Chronik

1946 - 1949

Veröffentlicht von Administrator (admin) am Apr 20 2012
Chronik >>

09/1946: Gründung mit 66 (Gründungs)Mitgliedern

 "Zum 1. Vorsitzenden sollte eine ältere, politisch einwandfreie Person gewählt werden. Laut Chronist war [...] aber keine geeignete Person anwesend."
Die 66 Gründungsmitglieder in alphabetischer Reihenfolge; in Klammern die Funktion:

Ackermann, Edmund; Arnold, Gerhard; Bachmann, Alois; Bachmann, Artur; Bachmann, Berthold; Bachmann, Konrad; Bachmann, Ludwig; Bachmann, Willi; Beck, Otto (1. Kassier); Berres, Erich (Zeugwart); Breunig, Alois; Breunig, Erich; Breunig, Josef; Busch, Oskar; Deising, Erich; Eck, Johann (Spielausschuss); Eckstein, Konrad; Essert, Ernst; Essert, Hermann; Fäth, Helmut; Fauland, Rudi (Trainer); Geier, Josef; Grünsteidel, Willi; Hauck, Otto; Heinbücher, Erwin; Heinbücher, Josef (2. Vorsitzender); Hell, Erwin (Beisitzer); Hilbert, Eduard; Hilbert, Ludwig (Jugendleiter); Horn, Robert; Keller, Helmut; Keller, Rudi; Keller, Willi; Krupop, Gerhard; Laibacher, Willi; Leimeister, Adam; Link, Emil; Ludwig, Kurt; Macharowsky, Karl; Meidel, Albert; Meidel, Josef; Miltenberger, Alfons (Platzwart); Miltenberger, Fritz; Miltenberger, Waldemar; Neuberger, Helmut; Neuberger, Otto; Ott, Albrecht; Ott, Karl; Ott, Reinhard; Reinhard, Helmut; Röchner, Walter; Rüttiger, Leo (1. Schriftführer); Sabinasz, Franz; Schmitt, Albert; Schmitt, Emil; Schmitt, Karl; Schmitt, Rudolf; Schmitt, Walter; Schmitt, Werner; Seitz, Robert (Beisitzer); Ullrich, Alois (Jugendspielführer); Walich, Josef; Weimer, Alois; Winkler, Berthold; Winkler, Konrad; Winkler, Walter

09/1946: 1. Freundschaftsspiel; Gustav Keller wird 1. Vorsitzender des VfB Eichenbühl

Kurz nach der Gründung gastierte Boxtal in Eichenbühl und verlor prompt mit 4:0. Das erste Spiel des neugegründeten Vereins wollten sage und schreibe 600 Zuschauer sehen.

12/1946: Pachtvertrag mit Emil Wolz für die Überlassung einer "Wiese zu sportlichen Zwecken"

Schon damals wurde im Wahlkampf mit allen Mitteln gekämpft: Als Wahlversprechen nutzte die KPD den Sportplatz und erreichte ein Rekordergebnis von 86 Stimmen. Darauhin griff Pfarrer Poiger ein und setzte sich für den Sportplatz ein. So kam es schließlich zum Pachtvertrag am 30. Dezember 1947.

04/1947: Aufstellung einer 2. Mannschaft und Entwurf des ersten Vereinstrikots

06/1947: Einweihung des Sportplatzes

Die Einweihung wurde mit einem Turnier gekoppelt. Nach dem Ende jenes Turniers wurden die berüchtigten "Tänze" in Ritter und Halbmond abgehalten, die in alkoholisierten Ausschreitungen endeten. Mehrere Vorstandsmitglieder legten auf Grund dieser Ereignisse ihre Posten nieder...

09/1947: 1. Verbandsspiel (5:0 in Trennfurt)

Obwohl es, sportlich gesehen, eher schlecht für den Verein lief (eine 5:0 Auswärtsniederlage kann kein Erfolg sein...), wurde dennoch alles menschensmögliche versucht um einen Spielbetrieb zu gewährleisten. In der Nachkriegszeit waren Güter knapp, und so mussten Fußballschuhe beim Landesverband angefordert und genehmigt werden. Da man dem Verband nicht ganz über den Weg traute, wandte sich der VfB direkt an die Firma Gebrüder Dassler und versprach, bei Lieferung, Bestechungsgelder in Höhe von 1-1,5 kg Rohtabak pro paar Schuhe.

02/1949: Gründung der Turnabteilung

 

Zuletzt geändert am: Apr 20 2012 um 3:14 PM

Zurück